Schornsteinversottung, Feuchtigkeit im Schornstein

Feuchtigkeit im Schornstein zerstört das Mauerwerk Ihres Schornsteins

Schornsteinwange mit Feuchtigkeitsflecken im Bereich des Schornsteinkopfes.
Durchfeuchteter Schornstein mit Flecken.

Sind Schornstein und Feuerungsanlagen in Ihren Dimensionen nicht aufeinander abgestimmt, sind die Widerstände im Rauchgasweg zu groß oder ist das Brennmaterial zu feucht, kann es zu Kondensatbildung an der Innenseite des Schornsteins kommen.

Dies tritt besonders in höher gelegenen Bereichen des Schornsteins und an der Schornsteinmündung auf. Im Laufe der Zeit dringt das Kondensat durch das Mauerwerk des Schornsteins (Schornsteinwange) und zeigt sich mit bräunlichen Flecken an den Außenseiten.

Wird dieser Zustand zu spät erkannt, ist das Mauerwerk so stark geschädigt, dass meist ganze Teile des Schornsteins abgerissen und neu aufgebaut werden müssen.

Bauteile eines Edelstahrohres.
Bauteile eines Edelstahrohres.

Diesem Umstand kann u.a. durch den Einbau eines Edelstahlrohres entgegengewirkt werden. Hierzu wird ein starres oder (besonders bei quer verlaufenden Schornsteinen) ein flexibles Edelstahlrohr eingesetzt. Das Kondensat kommt nun nicht mehr mit der Schornsteinwange in Kontakt. Es läuft an den Innenwänden des Edelstahlrohres entlang und wird an der Schornsteinsohle, unterhalb des Schornsteinreinigungsverschlusses, gesammelt und abgeleitet.

Bei neuen Heizungsanlagen ist es besonders wichtig, die genaue Bemessung des Schornsteins zu berücksichtigen.

Die Firma Schlotec berät Sie in allen Fragen rund um Ihre neue Heizung und den dazu passenden Schornstein.